Risiken und Komplikationen

 

Fettabsaugung Risiken

 

Keine Operation ist ohne Risiko. Auch bei einer Fettabsaugung können trotz

fachgerechter Durchführung Komplikationen auftreten. Bei Anwendung unseres Verfahrens ist die Liposuktion jedoch ein sehr sicherer, risikoarmer Eingriff.

 

Normale, individuell unterschiedlich ausgeprägte Begleiterscheinungen sind Schwellungen. Blutergüsse treten dank der schonenden Technik eher selten auf.

Echte Schmerzen sind nach dem Fettabsaugen eine äußerst seltene Ausnahme

und können bei Bedarf medikamentös behandelt werden. Gegen die Tumeszenz-

Flüssigkeit kann es äußerst selten zu Unverträglichkeitsreaktionen (Juckreiz,

Übelkeit, Ausschlag, etc.) kommen.

Lebensbedrohliche  oder ernsthafte bleibende Schäden sind mit 

unserer Methode bisher weltweit nicht aufgetreten.

 

Wichtiger Hinweis dazu: Bei unserer Methode dürfen Sie vor dem Eingriff eine leichte Mahlzeit einnehmen. Wenn Sie nüchtern kommen erhöht sich das Risiko von unerwünschten Kreiskaufreaktionen.

 

 

Allgemeine Nebenwirkungen nach Liposuktion

    

Allgemeine Risiken, die bei jedem operativen Eingriff bestehen, sind Thrombose, Embolie, die Verschlimmerung einer vorbestehenden Krankheit, Blutungen, Nachblutungen, Durchblutungsstörungen, Infektionen, Wundheilungsstörungen, allergische Reaktionen und die Medikamentenunverträglichkeit. Äußerst selten können bei entsprechender Veranlagung nach der Fettabsaugung die Narben übermäßig wuchern. Bei Eingriffen im TLA-Verfahren ist das Thromboserisiko nach einer Fettabsaugung [ Fett absaugen, Fettabsaugung, Liposuction, Liposuktion ] extrem niedrig, da der Patient sich sofort nach dem Eingriff wieder normal bewegen kann und soll. Auch Infektionen sind nach einer Liposuktion kein nennenswertes Risiko, da jeder Patient mit einem Antibiotikum behandelt wird und weil das TLA-Verfahren und die TLA-Lösung selbst vorbeugend wirken.


Studienergebnisse zu Risiken nach Fettabsaugung  

 

Wenn sich die Ärzte streng an weltweite Erfahrungswerte und Behandlungsregeln der Fettabsaugung halten, sind nennenswerte Nebenwirkungen oder ernsthafte Komplikationen mit unserer Methode so gut wie ausgeschlossen. Aus diesem Grund kann der Patient bei der Fettabsaugung normalerweise rein ambulant versorgt werden. Eine stationäre Behandlung ist für das Fett absaugen in der Regel nicht erforderlich.

 

Fettabsaugungen in Narkose lehnen wir ab. Bei Fettabsaugungen in (Voll-)Narkose ist das Risiko zehnfach (Faktor 10 !!!) höher. Es traten weltweit bei Liposuktion in (Voll-)Narkose sogar meherere Todesfälle auf!

 

 

Fettabsaugung Nachsorge

 

Weil während der Fettabsaugung auch Hautnerven irritiert werden, können vorübergehend Taubheitsgefühle auftreten, die nach einigen Wochen bis Monaten abklingen. In vereinzelten Fällen können Kreislaufreaktionen auftreten. Der Patient sollte dann nach der Fettabsaugung viel trinken und Körperpositionen langsam wechseln. Dies betrifft vor allem schlanke, sogenannte asthenische Menschen, die zu schwachem Kreislauf neigen. Diese erhalten von uns ein Medikament, das ihnen in dieser Situation rasch hilft.

 

Grundsätzlich ist es vorteilhaft, wenn Sie sich nach einer Fettabsaugung mit unserer Methode bereits ab dem ersten Tag  regelmäßig bewegen (z.B. Spaziergänge). Im Verlauf der folgenden Tage und Wochen dürfen Sie die körperliche Belastung (nach Gefühl) langsam steigern.

 

 

Vereinbaren Sie Ihr individuelles Beratungsgespräch!
Telefon +49 - (0) 8681 - 47 80 645